Meine seriöse Arbeit mit heilenden spirituellen Kräften

Heilung und Spiritualität - Sehnsucht, Notwendigkeit, Grenzgang

Die Realität ( die Existenz) der heilenden spirituellen Kräfte wie das Licht des Jenseits, ist einerseits
in der Wissenschaft, der Philosophie, der Malerei, der Literatur, der christlichen Mythlogie, im
Buddhismus zu finden und andererseits durch die persönlichen Empfindungen, Wahrnehmungen und
Erfahrungen des Einzelnen gegeben und wird von Menschen immer wieder unterschiedlich bestätigt...

Menschen sehnen sich nach Heilung – das spirituelle Bewusstsein flackert auf.
Die real einschätzbare Wirkungsweise der Heilkraft ist ein heißes und wichtiges Thema in der
Gesellschaft: Gibt es individuelle Grenzen? Das Warten auf eine Wunderheilung ist medial verbreitet.
Wie spürt sich Heilung überhaupt an? Wie steht es mit dem Urvertrauen? Warum hilft es beim Einen
und beim Anderen nicht? Welche Rolle spielt der richtige Zeitpunkt, gibt es diesen?
Spielt Phantasie eine Rolle? Ja, denn sie kann schön in die Irre führen.
Es betrifft auch folgende gängige und ungeklärte Schlagworte: Energieräuber, Fremdenergien,
Besetzung, Befreiung und Berufung.

Der bodenständige und verantwortungsvolle Umgang mit der Fähigkeit spirituelle heilende Urkraft
für Menschen zu aktivieren - „herab zu holen“ ist für die Gesellschaft wichtig. Ich warne vor
Übertreibung, Überschätzung und Selbstdarstellung.

Die Betrachtung der energetischen-feinstofflichen-spirituellen Ebene bei Heilungsprozessen wird oft
ausgegrenzt – sie kann wahrhaftig ein „missing link“ sein.
Besonders bei der Kombination von Behandlungsmethoden kann die Einbeziehung des Wissens über
die Heilkraft eine zusätzliche wirksame Unterstützung sein. Ich vertrete jedoch die wichtige Meinung,
wer Angst davor hat soll sich nicht selber zwingen, sondern sich im eigenen Tempo annähern.

Oft tritt durch die Wirkungsweise der heilenden göttlichen Urkraft Erleichterung, Beruhigung und
Entspannung ein. Die Heilkraft in den eigenen Körper zu lassen, wirken zu lassen, energetische
Körperzustände zu spüren, macht manchen Menschen Angst.
Die Annäherung an die Heilkraft ist ein Erfahrungs-, Lern- und Bewusstseins-prozess der seine
Zeit hat und braucht. Die Heilkraft wirkt nach ihren eigenen göttlichen Gesetzmäßigkeiten.

------------------------

Das Berufsbild der begleitenden Person ist ernst zu nehmen. Denn man bedenke: Bei der
persönlichen Heilungsarbeit öffnen sich psychische, emotionale und geistige Bewusstseinsebenen
(belastende Gefühle, Erfahrungen, Traumata) und körperliche Empfindungen (Schmerzzustände)
und die damit verbundenen energetischen feinstofflichen Ebenen (Aura, Energiefeld, Energieflüsse).

Das heilende Licht, die Heilkraft kann zum Beispiel in tiefer gehende Blockaden, Beziehungsthemen,
Angstzustände, psychosomatische und körperliche Beschwerden, Wander- und Dauerschmerzen,
Entzündungen im Körper in unterschiedlicher, denn persönlicher Intensität wirken – dieser innere
und ehrliche Prozess muss achtsam begleitet werden. Es entsteht was sein kann und sich entwickelt
– das ist nicht plan- und erzwingbar - das menschliche Wesen ist umfangreich.

Dank der Medien steht die sinnvolle Zusammenarbeit von – Medizinern, Psychiatern, Psycho-
therapeuten, sämtlichen Bewegungstherapeuten, Coaches, sowie Energetikern, spirituellen
Beratern, und selbstverständlich religiösen Vertretern und Gemeinschaften - ein umfangreiches
Thema in unserer Gesellschaft - immer wieder zur Diskussion.

Die ehrliche Auseinandersetzung über die Möglichkeiten und die Grenzen der angebotenen und
möglichen Behandlungsmethoden hilft den Patienten, die greifenden Behandlungs-formen leichter
zu finden. Auch das „Übertherapieren“ oder Festhalten kann den Patienten im Kreise drehen, die
Motivation zum Kämpfen und die Hoffnung nehmen. Wo führt das dann hin? Sind die Unkosten
kalkulierbar? Wer dorthin findet, wo die passende Hilfe ist, und die auch dem eigenen Budget
entspricht, ist gut beraten und kann dankbar dafür sein. Die Wertschätzung stärkt den Prozess.

Findet schließlich der Einzelne Zugang zu Behandlungen die ihn wirklich weiter bringen, stärkt
das die Selbstheilung, wirkt sich das positiv auf die Familie, sein Umfeld, den Arbeitsplatz aus.
Und letztendlich können unnötige Ausgaben im Gesundheitssystem vermieden werden.
Der Aufruf zur Selbstverantwortung und Mitarbeit aller Seiten entspricht dem Zeitgeist.

Das Berufsbild:

Die Schulung der zum Zeitpunkt möglichen Wahrnehmung der Feinstofflichkeit, der energetischen
feinstofflichen Vorgänge, entsteht aus dem persönlichen spirituellen-geistigen wie emotional-
körperlichen Prozess.
Die Reinigung der Aura, des Bewusstseins und Körpers, die natürliche und die bewusst gewollte
Abgrenzung zum Gegenüber, zum Anderen, die erhaltene Verantwortung durch die spirituelle Ebene
am Seelenweg, spielen dabei eine Rolle.
Selbstkontrolle, Demut und Wahrhaftigkeit sind Voraussetzung – damit das Göttliche geben kann.

Die unerfahrene Tätigkeit mit der Heilkraft birgt Gefahren in sich:
Der Ungeübte kann eigene Energien weiterleiten, wodurch er/sie in eine Energiekriese oder in ein
energetisches Burnout rutschen kann. Wenn der Therapeut einen unbewussten oder auch bewussten
Energiemangel hat, kann er automatisiert Energie vom Klienten an sich heranziehen.
Spirituelle heilende Energie wird nicht aus dem Kontingent der körpereigenen Energien, dem eigenen
Energiehaushalt geleitet, „verwendet“ und für "Heilungszwecke eingesetzt". Das wäre keine Heilung
des Anderen. Es besteht die Gefahr, die Wirkungsweise der Heilkraft (am Anfang) mißzuverstehen.

Um solche Prozesse verantwortungsvoll zu begleiten, braucht es viel Erfahrung, die Wahrnehmung von
energetischen feinstofflichen Ebenen und einen verwirklichten Umgang mit spirituellen Heilkräften der
beinhaltet, die Heilkraft durch die göttlichen Gesetzmäßigkeiten zu empfangen.
Eine lebenslange Aufgabe.

------------------------

Die Essenz der Heilung kommt aus dem wahren Göttlichen.
Wenn die spirituelle heilende Energie „hernieder kommt“ und zu wirken beginnt – kann es ruhig, hell
und friedlich werden – innerlich wie äußerlich im Raum. Heilung im Wesen und Körper kann entstehen.
Ein spiritueller wie heilender Moment.

Menschen haben ein Bewusstsein dafür. Es ist auch eine Frage der Achtsamkeit, dieses zu erleben.
Die innere Einstellung dafür, sein lassen können, führen zur Verwirklichung der heilenden Botschaft.

------------------------

Die Sensibilisierung – ein Prozess:
Es gibt auch Momente und Prozesse zur Heilung und Transformation, die viel subtile
Erfahrung und Feingefühl zur Durchführung brauchen.
Der Umgang mit unterschiedlichen belastenden und Schmerzen auslösenden Energien,
feinstofflichen
Ebenen und Welten, vielschichtigen Heilungsvorgängen, den Gesetz-
Mäßigkeiten der göttlichen heilenden Urkraft – ist ein langer, natürlicher, dem Wesen
entsprechender Lernprozess.

Da jeder Mensch einzigartig ist, und ein individuelles Bewusstsein hat, ist zu beachten, dass
die Herausforderung der jeweiligen Person auf das Bewusstsein und die innere Möglichkeit
(Lebenserfahrung, Werte, Familie, Karma, usw.) von der geistigen Welt abgestimmt wird.

Ein Prozess, der immer wieder weiter geht. Das bisher Gelernte bringt das nächst Wichtige zum
richtigen Zeitpunkt aus sich heraus.
Die Aufgabe der Person unterliegt zur Sicherheit der Person und den „Anvertrauten“, der
Gesetzmäßigkeit der Schöpfung. Der Schutz jedes Einzelnen wird durch das Einhalten der
göttlichen Gesetzebenen gewährleistet.

--------------------------

Der Heilungsverlauf – der Heilungsweg entwickelt sich.

Die Heilungsarbeit in Schichten:
Es gibt ein Hauptsymptom (oder mehrere), um und in dieses wirkt das Licht in Schichten, immer
tiefer gehender heilend.
Dabei geschieht eine Annäherung an das tief sitzende Kernproblem. Dieses kann unbewusst sein,
aber auch in nicht einzuordnenden Fragmenten an die Oberfläche kommen oder schon im Leben sein.

Einweihungen:
Mit der Einweihung beginnt der Prozess des Kennenlernens der heilenden Kraft – und der möglichen
Selbstheilung - dem eigenen Bewusstsein entsprechend.

Während des Heilungsverlaufes und für die Aufarbeitung von Gefühlen, Gedanken, Themen, ist das
dosierte und kontrollierte Zulassen von Schmerzen und Schmerzzuständen notwendig.

In der Aufarbeitung können sich im Körper befindende Schmerzen aktivieren – dabei ist es wichtig
diese bewusster werdende Schmerzen, Gefühle, Gedanken nicht zu unterdrücken. Und sich darauf
einlassen zu lernen, auch die Ängste betreffend. Die Urängste vor Heilung mit dem Licht und vor der
Veränderung, die durch die Heilung entsteht, ist ein präsentes Thema. Denn Heilung ist Veränderung.

------------------------

Der Leistungsdruck, die Profilierung, die Sebsttäuschung verhindert die eigentliche Möglichkeit
oder Chance im Leben - Hilfe, den Segen der göttlichen Heilkraft zu entdecken oder zu begreifen.
Der Überblick über die reale Heilweise und die tatsächliche Wirkung des spirituellen heilenden
Lichts, entwickelt sich durch die Bemühung ehrlich wahr zu nehmen, denn wirkliche Momente
gestalten sich zu Erkenntnissen.

Der Zwang, Heilung nach den persönlichen Wunschvorstellungen zu erreichen, ist nicht förderlich.
Auch Informationen aus den geistigen Welten können Lernschritte sein. Gereiftes Verhalten hat
gelernt und lernt immer wieder, Heilung entstehen zu lassen.

------------------------


< Start   < Überblick 


     copyright © 2007 Daniela Wörndl / Alle Rechte vorbehalten
Kontakt / Impressum / Ein-Personen-Unternehmen